OV Köln-Ost, 12.06.2021, von A. Poloczek

Nach 9 Monaten wieder im Dienst

Nach mehr als 270 Tagen Pause fand im Ortsverband Köln-Ost zur Freude der Helferinnen und Helfer wieder der erste Zugdienst in Präsenz statt

Vertiefung der Theorie aus den Online-Diensten

Anfang Oktober 2020 hatten die steigenden Corona-Fallzahlen in Köln eine erneute Aussetzung des Dienstbetriebes bedingt. Seitdem wurden lediglich einzelne Technische Dienste in Präsenz durchgeführt, um die Einsatzbereitschaft der Einheiten im Ortsverband Köln-Ost zu gewährleisten. Währenddessen wurden die Ausbildungsdienste und die Kameradschaftspflege in den digitalen Raum verlegt. Dadurch konnten sowohl die theoretischen Inhalte der Ausbildung vermittelt werden, als auch die Bindung zu den Helferinnen und Helfern aufrecht erhalten werden.

 

Nach mehr als 270 Tagen bzw. genau 9 Monaten war es am 12.06.2021 wieder soweit. Aus allen Einheiten der beiden Technischen Züge waren Helferinnen und Helfer in die Unterkunft nach Köln-Merheim aufgebrochen, um wieder am Präsenzdienst teilzunehmen.

Innerhalb ihrer jeweiligen Gruppe und auf dem gesamten Gelände des OV Köln-Ost verteilt, wurde der Zugdienst begonnen. Das Arbeitsspektrum der Einsatzkräfte war hierbei vielfältiger Natur. Besonderes Augenmerk lag auf der Anwendung und Vertiefung der bereits online vermittelten Theorie. Aber auch neues Material wurde ausgetestet und beübt, allgemeine Arbeitsschritte wiederholt, kleine Einsatzübungen durchgeführt oder Vorbereitungen für die nächsten Präsenztermine getroffen. So befassten sich bspw. beide Bergungsgruppen mit dem Heben und Bewegen von Lasten, wobei im 2. TZ unter anderem ein mit Wasser gefülltes Glas mithilfe der vorhandenen Ausstattung angehoben werden musste, um den präzisen Einsatz des Materials zu beüben.

 

Nach Dienstende wurden alle anwesenden Einsatzkräfte vom Ortsbeauftragten und vom Zugführer zurück im OV begrüßt. Ersterer blickte noch einmal auf die Vorkommnisse seit der Einstellung des Dienstbetriebes im März 2020 zurück. Etwa auf das 70-jährige Jubiläum des THW, die zeitweise Möglichkeit der Präsenzdienste im letzten Sommer, auf die seitdem erfolgten Einsätze des OV Köln-Ost, auf den Nachwuchs dreier Einsatzkräfte oder auf die stattgefundenen Grundausbildungsprüfungen. Im Anschluss wurde noch ein Ausblick gegeben, in der Hoffnung, dass die Planungen für die kommenden Monate wie erhofft durchgeführt werden können. Gleichzeitig wurde der Startschuss zu einem hoffentlich wieder regelmäßigen Dienstbetrieb auch dazu genutzt letztjährige Jubiläen nachzuholen und Auszeichnungen vorzunehmen, die bereits 2020 anstanden.

 

Wir hoffen auch weiterhin wieder den regelmäßigen Dienstbetrieb durchführen zu können. Denn wenn bei sommerlichen Temperaturen eines klar wurde: Trotz aller digitalen Möglichkeiten der Ausbildung und der Kameradschaftspflege kann die gemeinschaftliche Arbeit im OV nicht ersetzt werden! Den Einsatzkräften hat die Praxis vor Ort nach 9 Monaten deutlich gefehlt!

 

Ergänzend sei erwähnt, dass die im letzten Jahr getroffenen Schutzmaßnahmen sowohl bei diesem Dienst als auch bei den folgenden Präsenzterminen Berücksichtigung fanden bzw. finden und die grundsätzliche Teilnahme auf Basis der 3G-Regel (geimpft, genesen, getestet) erfolgt.


  • Vertiefung der Theorie aus den Online-Diensten

  • Balanceakt beim Zugdienst

  • Begutachtung des neuen Materials

  • Einsatzübung

  • Ansprache unseres Ortsbeauftragten

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.