Kontakt | Glossar | Impressum | Sitemap
THW-Thema

38 Kinder aus Tschernobyl besuchen THW Köln-Ost

Köln. Am Samstag, den 16.07.2005 kamen 38 Kinder im Alter von 9 bis 16 Jahren aus Tschernobyl die Wassergefahrengruppe des THW Ortsverbandes Köln-Ost bei herrlichem Sonnenschein und 31 Grad im Schatten besuchen.

 

Die Kinder stammen aus der verstrahlten Region um den Reaktor in Tscher-nobyl und verbringen zurzeit einige erholsame Tage bei Gastfamilien in As-bach (Westerwald). Die Fahrt mit dem THW auf dem Rhein war dabei das diesjährige Highlight. Informationen zum Verein sind auf der Internetseite www.kinderhilfetschernobyl.de zu finden.

 

Als Treffpunkt mit dem vom Verein „Kinderhilfe Tschernobyl Asbach und Um-gebung e.V.“ organisierten Abenteuer war in Köln die Mauritiustherme verein-bart. Dort stiegen die Kinder und deren Betreuer in 3 Gerätekraftwagen sowie den MAN-Ladekran um und fuhren mit Blaulicht und Martinshorn auf das Ü-bungsgelände der Wassergefahrengruppe im Mülheimer Hafen. Nach einem kurzen Rundgang über das Übungsgelände unter Leitung von Gruppenführer Rainer Köster wurden die Kinder auf 3 Schlauchbooten eingewiesen. Hierzu bekamen alle Teilnehmer Schwimmwesten, damit niemand untergehen kann. Weitere 2 Boote (mit Motor) waren zur Sicherheit ebenfalls auf dem Wasser. In Gruppen von 4 bis 6 Personen plus einem Bootsführer wurde der Hafen er-kundet. Die Gruppen, die die Boote (leider) verlassen mussten, bekamen an-schließend Grillwürstchen mit Fladenbrot. Als Nachtisch gab es Obst, welches die Firma Maxxus für diese Aktion spendierte.

 

Nach Besichtigung der Einsatzfahrzeuge fuhren die ehrenamtlichen THW-Helfer mit den Kindern auf zwei Pontons sowie den zwei Sicherungsbooten an der Kölner Altstadt vorbei zum Deutzer Hafen. Dort war ein Besuch der Was-serschutzpolizei und des Feuerlöschbootes der Kölner Berufsfeuerwehr vor-gesehen. Beim Anlegemanöver am Feuerlöschboot regnete es plötzlich. Nein, es war kein echter Regen. Die Feuerwehrleute machten sich einen Spaß dar-aus die Ankömmlinge ein wenig nass zu machen. Die Abkühlung bereitete den Pänz sichtlich viel Spaß. Bei der Besichtigung der beiden Löschboote wurden fast alle Hebel ausprobiert. Besonderen Spaß machte die Bedienung der Löschkanonen. Auch die zwei Boote der Wasserschutzpolizei inspizierten die Kinder mit viel Enthusiasmus. Spontan bot die Polizei eine kurze Fahrt auf dem Rhein mit ihren Booten an. Beeindruckend waren die Motorleistung und der satte Klang der Motoren. Als wir dann neben einem großen Containerschiff herfuhren und damit der Größenunterschied deutlich wurde, war es verdächtig ruhig auf dem Boot der Wasserschutzpolizei.

 

Nach der Rückkehr in den Deutzer Hafen stiegen die Kinder mit glücklichen Gesichtern wieder in ihren Bus. Der Vorsitzende des Vereins „Kinderhilfe Tschernobyl Asbach und Umgebung e.V.“, Ewald Dinkelbach, der die Hilfs-maßnahmen für die Kinder bereits seit Jahren organisiert, bedankte sich ganz besonders bei den THW-Kameraden für ihren Einsatz. Aber auch die 18 THW-Kameraden, die den Samstag zur Verfügung gestellt haben, waren sichtlich begeistert, dass sie mit dem THW-Tag so viel Freude machen konnten. Für die gute Zusammenarbeit bedanken sich die THW-Kameraden bei den Kolle-gen der Berufsfeuerwehr und der Wasserschutzpolizei.

 

 

16.07.2005
Von: Peter Oswald
  • Oben

Fotos

  • Druck
  •  
  •  
  •  
  • Oben