Kontakt | Glossar | Impressum | Sitemap
THW-Thema

THW unterstützt den Bau des Flüchtlingsheims in Köln-Chorweiler

Nachdem das Kölner THW bereits am Samstag, den 01. August 2015 in der Sporthalle des Berufskollegs in Köln-Buchheim 200 Feldbetten für die Notaufnahme von Flüchtlingen aufgestellt hatte, war der nächste Auftrag zu diesem Thema ungleich umfangreicher.

Die Kölner Bezirksregierung plante in Köln-Chorweiler ein Zeltlager mit 18 Zelten für ca. 900 Flüchtlinge zu errichten. Unter Anderem wurde das THW zur Unterstützung angefordert. Daher begann die Fachgruppe Räumen des Ortsverbandes Köln-Ost am Mittwochmorgen, den 12. August 2015 mit Hilfe des Radladers und 2 Minibaggern mit dem Ausschachten eines Grabens für Strom- und Wasserleitungen bis spät in die Nacht. Rettungswege für Fahrzeuge wurden planiert. Mit Hilfe eines Krans wurden zusätzlich Fahrbahnplatten verlegt.

Das Material zum Aufbau der Stromversorgung wurde am 14. August 2015 durch das THW zur Notunterkunft transportiert. Leitungen, Verteiler und diverses Kleinmaterial wurden benötigt, um die Zelte und die Sanitäranlagen an das Stromnetz anzuschließen. Parallel gingen die Arbeiten für die Wasserver- und entsorgung weiter. Mehr als 30 ehrenamtliche THW-Einsatzkräfte waren vor Ort.

Am  Samstag, den 15. August 2015 arbeiteten fast 100 THW-Einsatzkräfte auf dem Gelände der Notunterkunft, welches inzwischen immer mehr Gestalt annahm. Vier Fachgruppen Elektroversorgung zogen Leitungen rund um das Gelände, richteten Verteiler-Kästen ein und stellten die Masten für die Beleuchtung der Wege auf. Daneben liefen die Arbeiten im Bereich der Trinkwasserversorgung und Abwasserbeseitigung weiter.

Die Innenbeleuchtung der Zelte konnte am 16. August 2015 an das Stromnetz angeschlossen werden und trotz Regen wurden die Arbeiten an den Abwasserleitungen fortgesetzt. Am folgenden Montag war es Aufgabe des THW, die Sanitär-Container an die Versorgungsleitungen anzuschließen.

Am 18. August verfügten fast alle Zelte über Strom und bereits ein Drittel der Sanitärcontainer war angeschlossen. Die ca. 50 THW-Einsatzkräfte verfüllten einen Großteil der Gräben, die rund um das Gelände der Notunterkunft ausgehoben worden waren. Ferner bereiteten die THW-Helfer die Verlegung einer weiteren Abwasserleitung für die Spülmaschinen vor. Mit dem Kran wurden weitere Fahrbahnplatten verlegt und mit einem LKW mit Ladebordwand wurden Transportfahrten für Elektromaterial übernommen. Mittlerweile fünf Tage wurde ein Kompressor für Wege und Kanalarbeiten eingesetzt. Helfer aus sieben THW-Ortsverbänden waren am siebenten Tag seit Beginn des Einsatzes vor Ort.

Mit rund 30 THW-Helfern wurde am 19. August der Abwassergraben für die Abflussrohre der Spülmaschinen fertiggestellt und an der Stromversorgung der Zelte weiter gearbeitet. Zudem hat das THW 20 Einsatzkräfte der Johanniter-Unfall-Hilfe Köln, die die Notunterkunft im Auftrag der Bezirksregierung Köln betreiben werden, mit Verpflegung versorgt.

Am Tag 10 des Einsatzes wurden die Küchenzelte an die Trinkwasserversorgung und den Abwasserkanal angeschlossen. Die umfangreichen Erdarbeiten und alle Installationen konnten abgeschlossen werden.

An den folgenden Tagen warten auf die ehrenamtlichen THW-Kräfte die letzten Arbeiten, wie z.B. den Anschluss weiterer Sanitärcontainer.

 

Beteiligt waren bislang Helfer der folgenden Ortsverbände:

  • Aachen
  • Bergisch Gladbach
  • Beuel
  • Bonn
  • Bornheim
  • Brühl
  • Düsseldorf
  • Köln Nord-West
  • Köln-Ost
  • Köln-Porz
  • Leverkusen
  • Siegen
  • Solingen
25.08.2015
Von: Peter Oswald
  • Oben

Fotos

  • Druck
  •  
  •  
  •  
  • Oben